Flüchtlingen den niedrigschwelligen Erwerb der deutschen Sprache zu ermöglichen – mit diesem Ziel hatte der AWO-Kreisverband Lahn-Dill im August einen Sprachkurs im Herborner Mehrgenerationenhaus gestartet, der nun einen erfolgreichen Abschluss fand.
Die Kursleiterinnen Magdalena Störkel und Veronika Hartmannshenn freuten sich über den Eifer und das Engagement, mit dem ihre Schützlinge während des rund vier Monate dauernden Fortbildungsangebots bei der Sache waren.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten zuvor aus der Türkei, Myanmar, Afghanistan, Algerien, Marokko, Somalia, Georgien, Tschetschenien, Abchasien, Nigeria und Eritrea den Weg in den ehemaligen Dillkreis gefunden.
Adressaten des Kurses, den die Arbeiterwohlfahrt im Rahmen des Landesprogramms „MitSprache – Deutsch4U“ und mit Unterstützung des Lahn-Dill-Kreises initiiert hatte, waren vor allem erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive.
Unterstützt von Marina Schapiro (Migrationsberatung) und Joachim Spahn (Mehrgenerationenhaus), die den Kurs für die Arbeiterwohlfahrt organisiert hatten, überreichten die beiden Kursleiterinnen am Mittwochvormittag nach 300 Unterrichtsstunden schließlich die Zertifikate, die 11 Absolventinnen und Absolventen die erfolgreiche Teilnahme bescheinigten.
Mehr Infos: Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill, Migrationsberatung, Marina Schapiro, Tel. (02772) 959643. Mehrgenerationenhaus, Joachim Spahn, Tel. (02772) 959616.,