Aktuelle News

  11/2018

Literarischer Nachmittag mit Claudia Körber im...

Literarischer Nachmittag mit Claudia Körber im Mehrgenerationenhaus

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  11/2018

So kann man Flüchtlingen in Konfliktsituationen helfen

So kann man Flüchtlingen in Konfliktsituationen helfen

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  11/2018

Im nördlichen LDK werden Betreuungsplätze für Kinder...

Im nördlichen LDK werden Betreuungsplätze für Kinder benötigt

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  10/2018

Hochinteressanter Stadtspaziergang zur AWO-Tagespflege

Hochinteressanter Stadtspaziergang zur AWO-Tagespflege

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  10/2018

Info-Veranstaltung für Frauen: Tipps zum Umgang mit...

Info-Veranstaltung für Frauen: Tipps zum Umgang mit Misserfolgen

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  10/2018

Qualifizierung von Integrationslotsen im...

Qualifizierung von Integrationslotsen im Familienzentrum läuft

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

Literarischer Nachmittag mit Claudia Körber im Mehrgenerationenhaus

„Süß geschriebene Weihnachtsgeschichten“, packende Krimis und „ein sehr aktuelles Buch zu den Themen Freundschaft und Toleranz“ – all das hatte Claudia Körber, „Chefin“ der Herborner Schlossbuchhandlung, jetzt den rund 30 Zuhörern im AWO- Mehrgenerationenhaus mitgebracht. „Was lesen wir in diesem Herbst?“ lautete der Leitgedanke der Veranstaltung, zu der die Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill im Rahmen ihres „Lebenslust“- Erzählcafés eingeladen hatte. Mit der Übernahme des Geschäftes in der Bärenstadt habe sie sich „den Traum von der eigenen Buchhandlung verwirklicht“, berichtete Claudia Körber. Vor drei Jahrzehnten hatte sie den Beruf der Buchhändlerin erlernt, erläuterte die Geschäftsinhaberin – die ihrem Publikum im „Offenen Treff“ des Mehrgenerationenhauses „eine gute Mischung aus Romanen und Krimis“ präsentierte. Da zu den Zuhörern auch Jugendliche der Herborner Kirchbergschule zählten, mit der die AWO Lahn-Dill seit mehr als einem Jahr ein generationsübergreifendes „Inklusionsprojekt“ realisiert, stellte die Expertin auch Kinderbücher wie den „Baum der Wünsche“ von Katherine Applegate, „Gregs Tagebuch – „Eiskalt erwischt“ (Autor: Jeff Kinney) und „33 Bogen und ein Teehaus“ von Mernousch Zaeri-Esfahani vor. Bei den Romanen hatte es Claudia Körber vor allem Maria Nikolais „richtig pralle Familiensaga ‚Die Schokoladenvilla“ angetan“. Mit den Büchern...

So kann man Flüchtlingen in Konfliktsituationen helfen

Wie man seinen Schützlingen bei Mahnungen, Inkassoverfahren und in anderen Notlagen helfen kann – das erfahren ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie interessierte Hauptamtliche der verschiedenen Verbände und Organisationen bei der Fortbildung „Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge“ am Mittwoch (7. November) im AWO- Mehrgenerationenhaus Herborn. Kerstin Gärtner (Verbraucherzentrale Hessen) informiert die Zuhörerinnen und Zuhörer ab 18 Uhr darüber, wie man Betroffene in den Konfliktsituationen, in die Menschen mit Fluchthintergrund oft wegen fehlendem Wissen bei Vertragsabschlüssen geraten, unterstützen kann. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt. Interessierte werden gebeten, konkrete Fälle vorzutragen. Anmeldungen sind telefonisch oder per E-Mail bei Marina Schapiro (AWO- Migrationsberatung), Tel. (02772) 959642, E-Mail m.schapiro@awo- lahn- dill.de möglich.

Im nördlichen LDK werden Betreuungsplätze für Kinder benötigt

Tagesmutter zu sein – das ist gerade für diejenigen, die ein Herz für Kinder haben, eine schöne Aufgabe. Die Tätigkeit und die Betreuung der anvertrauten Mädchen und Jungen bringen viele Vorteile für die Verbindung von Familienleben und Berufstätigkeit – nicht nur für die Familien, deren Kinder die Tagespflegepersonen betreuen, sondern auch für Tagesmütter bzw. Tagesväter selbst. Die sogenannte Kindertagespflege bietet vielfältige Möglichkeiten zur Umsetzung. Im nördlichen Lahn-Dill-Kreis werden Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren gebraucht. Für den Raum „Breitscheid/Haiger/Dietzhölztal“ sucht das Tagespflegebüro Nord gerade in den Stadteilen Langenaubach sowie Offdilln und Weidelbach Personen, die Freude am Betätigungsfeld der häuslichen und familiären Betreuung von Kindern unter drei Jahren haben. Wer Interesse und Platz für die Betreuung von Kleinkindern hat, kann unverbindlich weitere Informationen erhalten. Kontakt:: Kindertagespflegebüro Nord (Netzwerk Kindertagespflege des Lahn-Dill-Kreises), Roswitha Zoth, Tel. (02772) 959614, E-Mail: r.zoth@awo- lahn- dill.de.

"Hochinteressanter Stadtspaziergang" zur AWO-Tagespflege

„Es war hochinteressant.“ So fasste Monika Hauk die Eindrücke zusammen, die sie und ihre Kollegin Ingeborg Quoika jetzt bei einem Besuch in der AWO-Tagespflege in Wetzlar sammelten. Die beiden Vertreterinnen des Freiwilligenzentrums Mittelhessen machten anlässlich der traditionellen „Stadtspaziergänge“ Station in der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill. Der Besuch gab den Gästen zudem die Gelegenheit, sich mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Tagespflege, deren Leiterin Necla Kaya und mit Geschäftsführer Nils Neidhart auszutauschen. „Viele unserer Gäste sind sehr häufig da“, erläuterte Neidhart. Die Tagespflege und Tagesbetreuung der AWO Lahn-Dill entlastet vor allem pflegende Angehörige und steht allen interessierten Seniorinnen und Senioren mit und ohne Pflegebedürftigkeit offen. „Wir verfügen hier über 22 Plätze“, erklärte Necla Kaya. Die Tagespflege bietet gleichermaßen Betreuung, Beschäftigung sowie eine medizinische- pflegerische Versorgung – und gibt pflegenden Angehörigen die Gewissheit, dass für ihre Liebsten eine gute Betreuung über den Tag gewährleistet ist. Besonders hervor hoben Kaya und Neidhart das Wirken der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Einer der freiwillig Engagierten ist Helmut Mutsch. „Hier ist immer etwas zu tun“, berichtete der Ehrenamtliche, der den Besuchern des Freiwilligenzentrums über sein segensreiches Wirken...

Info-Veranstaltung für Frauen: Tipps zum Umgang mit Misserfolgen

Wie schafft man es, mit Misserfolgen, Niederlagen und Lebenskrisen umzugehen – oder diese besser zu bewältigen? Eine Antwort gibt Bewerbungstrainerin Antje Weimer im Zuge einer Info-Veranstaltung für Frauen am Mittwoch (24. Oktober) im AWO- Mehrgenerationenhaus Herborn. Im Zuge des Seminars der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar geht es auch um die Hoffnungen, Wünsche, Werte und Bedürfnisse, aber auch um äußere Belohnungen und Bestrafungen. Antje Weimer, Coachin für berufliche Orientierung, vermittelt unter dem Motto „5 Säulen der Identität – Innere Antreiber/Erlauber – Resilienz“ sowohl theoretische Grundlagen und Strategien als auch praktische Tipps. Die Veranstaltung im großen Saal des Mehrgenerationenhauses in Herborn (Walkmühlenweg 5) beginnt um 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos; teilnehmen können auch Frauen, die nicht bei der Arbeitsagentur oder dem Job-Center gemeldet sind. Voranmeldungen per E-Mail: Limburg- Wetzlar.BCA@arbeitsagentur.de. Tel. (06431) 215236....

Qualifizierung von "Integrationslotsen" im Familienzentrum läuft

„Integrationshelfer sollen vor allem Brückenbauer sein.“ So fasste Kurs-Leiterin Karin Buchner mit wenigen Worten den Beitrag zusammen, den „I-Lotsen“ zur Eingliederung geflüchteter Menschen in die Gesellschaft, in der sie fortan leben möchten, leisten können. Im AWO- Mehrgenerationenhaus fiel am Samstag der Startschuss zur Basisqualifizierung der „Integrationslotsen“, die fortan und bei Bedarf zur Unterstützung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund eingesetzt werden sollen. „Ich mache es aus Menschlichkeit“, beschrieb eine der Teilnehmerinnen ihre Motivation, am Kurs im Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill teilzunehmen. Sie sei „irgendwie in die Flüchtlingsarbeit reingerutscht“ – und erhoffe sich von der Qualifizierung den Erhalt von Kenntnissen, die ihr bei ihrem ehrenamtlichen Engagement hilfreich sein könnten. Die angehenden Integrationslotsen und -lotsinnen erhalten im Herborner Mehrgenerationenhaus eine 36 Stunden umfassende „Basisqualifizierung“. Das Projekt wird vom Lahn-Dill-Kreis und der Stadt Herborn ideell unterstützt. Die Teilnahme ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos. Integrationslotsen haben nicht selten selbst einen Migrationshintergrund und wissen aus eigener Erfahrung, dass es oft gar nicht so leicht ist, sich im neuen und ungewohnten Alltag zurecht zu finden. “I-Lotsen” haben aber auch erlebt, wie...