Aktuelle News

  10/2019

Am 29. November: „Aufstellungsabend“ in der...

Am 29. November: „Aufstellungsabend“ in der Familienbildungsstätte

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  10/2019

Kurzweiliger literarischer Nachmittag im...

Kurzweiliger literarischer Nachmittag im AWO- Mehrgenerationenhaus

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  10/2019

Freiwillige geschult: „Ohne Herzblut ist das Ehrenamt...

Freiwillige geschult: „Ohne Herzblut ist das Ehrenamt nicht denkbar“

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  09/2019

AWO- "Wurzelkinder" starten: „Eine Waldgruppe...

AWO- "Wurzelkinder" starten: „Eine Waldgruppe ist eine...

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (http://www.awo-lahn-dill.de)

  09/2019

Familienbildungsstätte der AWO ist stolze 50 Jahre alt

Familienbildungsstätte der AWO ist stolze 50 Jahre alt

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

  09/2019

Neuer „Qi-Gong“-Kurs in der AWO- Familienbildungsstätte

Neuer „Qi-Gong“-Kurs in der AWO- Familienbildungsstätte

 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)

Am 29. November: „Aufstellungsabend“ in der Familienbildungsstätte

Die Gelegenheit, sich persönlich weiter zu entwickeln, unliebsame Verhaltensmuster loszulassen und die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern bietet ein „Aufstellungsabend“, der am Freitag (29. November) von 18.30 bis 21 Uhr in der Familienbildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill in Herborn (Walkmühlenweg 5) stattfindet. Die Zusammenkunft ermöglicht es unter anderem, unter sachkundiger Anleitung herausfordernde Situationen aus privaten oder beruflichen Lebenskontexten in den Blick zu nehmen und zu verändern. Aufstellungen bieten eine Perspektive von außen auf Situationen, die als schwierig erlebt werden. Aus dieser Perspektive können Lösungswege entwickelt werden. Weitere Informationen und Anmeldungen: AWO- Familienbildungsstätte, Tel. (02772) 959615, E-Mail fbs@awo- lahn- dill.de. Infos auch unter www.familien- dialog- werkstatt.de oder unter Tel. (0176) 78946467. Pro Teilnehmer bzw. Teilnehmerin ist ein Kostenbeitrag von 25 Euro zu entrichten.

Kurzweiliger literarischer Nachmittag im AWO-Mehrgenerationenhaus

„Eine pralle Familiensaga“, „einen sehr, sehr spannenden Krimi“ und „ein schönes, kleines Weihnachtsbuch“ – all das hatte Claudia Körber, „Chefin“ der Schlossbuchhandlung, den rund 30 Interessierten mitgebracht, die jetzt den Weg zu einem kurzweiligen, literarischen Nachmittag im AWO- Mehrgenerationenhaus Herborn fanden. „Was lesen wir in diesem Herbst?“ lautete das Motto der etwa 75-minütigen Veranstaltung, die im Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt mittlerweile zu einer gern gepflegten Tradition geworden ist. Im Rahmen des „Lebenslust“- Erzählcafés, an dem allwöchentlich Kinder und Jugendliche der Kirchbergschule sowie interessierte Seniorinnen und Senioren teilnehmen, stellte Claudia Körber ihren Zuhörern neun lesenswerte Bücher für Klein und Groß sowie Jung und Alt vor. „Witzig, makaber und etwas brutal“ sei, so die Expertin, das Buch „Achtsam morden“ von Karsten Busse. Als „sehr, sehr spannend“ beschrieb die Inhaberin der Herborner Schlossbuchhandlung auch den Krimi „Helle und die kalte Hand“ von Judith Arendt. Um „richtig, schöne Winterunterhaltung“ für behagliche Abend am heimischen Kamin handele es sich bei Beate Malys „Lottes Träume“. Die österreichische Autorin habe zunächst als Erzieherin im Kindergarten gearbeitet, ehe sie sich dem Schreiben gewidmet habe. Im Stuttgart der 1920er-Jahre spielt Maria Nikolais „richtig pralle und volle Familien-Saga ‚Die...

Freiwillige geschult: „Ohne Herzblut ist das Ehrenamt nicht denkbar“

„Sie haben es in der Hand, ‚Stopp‘ zu sagen.“ Diesen Ratschlag gab Karin Buchner (Freiwilligenzentrum Mittelhessen) den freiwillig Engagierten mit auf den Weg, die sich jetzt im Mehrgenerationenhaus der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill in Herborn ein Stelldichein gaben. „Die Grenzen des Ehrenamts“ lautete das Thema des informativen Nachmittags, zu dem die AWO Lahn-Dill im Zuge des Programms „Chancenpatenschaften“ eingeladen hatte, an dem sich seit Jahresbeginn auch das Familienzentrum im Walkmühlenweg beteiligt. Die Möglichkeit eines jeden Einzelnen auf gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern, bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu fördern, mehr Bildungsgerechtigkeit herzustellen und so einer Gefahr der Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken – das ist das Hauptziel der Initiative, in deren Rahmen das Mehrgenerationenhaus und hier engagierte Ehrenamtliche unter anderem „Lesepatenschaften“ für Kinder und Jugendliche der Kirchbergschule übernommen haben. Neben diesen freiwillig Engagierten nahmen auch Frauen und Männer an der Fortbildung teil, die als ehrenamtliche Vorstandsmitglieder eines AWO-Ortsvereins, in Betreuenden Grundschulen oder auch im Bereich der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe im Einsatz sind. „Ziehen Sie für sich eine Grenze, wo Ihre Verantwortung aufhört“, schrieb Karin Buchner unter anderem denen ins Stammbuch, die sich zugunsten von Menschen mit...

AWO-"Wurzelkinder" starten: „Eine Waldgruppe ist eine tolle Sache“

Der stark veränderten Lebenswelt der Kinder Rechnung zu tragen – mit diesem Ziel hat die Kindertageseinrichtung der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill am Dillenburger „Zwingel“ mit den AWO-„Wurzelkindern“ eine Waldgruppe ins Leben gerufen, deren Eröffnung am Dienstagvormittag gefeiert wurde. Vor sieben Jahren, so Kita-Leiterin Sabine Theis rückblickend, hätten die Verantwortlichen erste Überlegungen über eine Realisierung des Vorhabens angestellt. „Heute“, so Theis am Dienstag begeistert, „wollen wir uns für das tolle Engagement all derer bedanken, die dazu beigetragen haben, dass dieses Projekt realisiert werden konnte“. Das Domizil der „Wurzelkinder“ – ein von der Stadt Dillenburg bereit gestellter und ebenso wunderbar wie zweckmäßig eingerichteter Container – befindet sich in einem Teilbereich des Geländes der Dillenburger Freizeitanlage „Tal Tempe“. Die „Waldgruppe“, um die sich die Erzieherinnen und Erzieher Ilona Blecher, Kirsten Ankel-Schröter und Mario Cirotto kümmern, ist montags bis freitags täglich von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Ist das Wetter allzu schlecht, steht als Ausweichquartier der Jugendraum der Stadt zur Verfügung. „Wir als AWO wollen Verantwortung für die Erziehung von Kindern tragen“, machte Geschäftsführer Nils Neidhart bei der Eröffnung am Dienstagvormittag deutlich. Viele Mädchen und Jungen leben heute in begrenzten Wohnverhältnissen und leiden unter...

Familienbildungsstätte der AWO ist stolze 50 Jahre alt

Der „Chef“ des AWO-Kreisverbands hielt mit seiner Freude nicht hinter dem Berg: „Ich bin stolz, dass unsere Familienbildungsstätte heute ihr 50-jähriges Bestehen feiern kann“, unterstrich Dietmar Glaßer, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill, anlässlich des Festakts zum „runden FBS-Geburtstag“ im Herborner Mehrgenerationenhaus. Im großen Saal des Familienzentrums erinnerten die Verantwortlichen an die Anfänge der Familienbildungsstätte, die 1969 als wandernde Mütterschule mit dezentraler Organisation startete, stellten die Aktivitäten in der Gegenwart vor und gaben einen Ausblick in die Zukunft. Von Beginn so, so zeigte Joachim Spahn (Leiter der Familienbildungsstätte) auf, habe „die Bedarfsorientierung das Programm geschrieben“. Der Schwerpunkt in den Anfangsjahren lag auf Vorträgen zur Familienplanung, Ernährung, Kinderentwicklung und zum Suchtverhalten. Erziehungsfragen, Paarbeziehung, Säuglings- und Krankenpflege, Gymnastik für Kinder und Frauen, Kochen, Handarbeiten, Kosmetik und Werken standen auf dem Programm. 1973 wurde aus der Mütter- eine Elternschule, Anfang der 1990er-Jahre vollzog sich dann die Entwicklung zur Familienbildungsstätte – und das Programm wurde fortwährend ausgebaut. „Ich möchte mich für die vielfältigen Aktivitäten der Arbeiterwohlfahrt bedanken“, unterstrich Kreis- Sozial- Dezernent Stephan Aurand in seinem Grußwort. Die AWO habe mit dem...

Neuer „Qi-Gong“-Kurs in der AWO-Familienbildungsstätte

„Qi-Gong“ ist eine alte chinesische Bewegungskunst zur Förderung der körpereigenen Energie. Zudem dient die Methode mit Hilfe von Atemübungen, leichten fließenden Bewegungen und Meditation der Gesundheitsprävention. Die Familienbildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill startet am 11. Oktober (Freitag), 17 Uhr, einen neuen Qi-Gong-Kurs in ihren Räumlichkeiten in Herborn (Walkmühlenweg 5). Geplant sind zehn Treffen unter Leitung von Melanie Eickeler. In dem Kurs sind noch Plätze frei. Anmeldungen und weitere Informationen: AWO- Familienbildungsstätte, Tel. (02772) 959615, E-Mail fbs@awo- lahn- dill.de.