Freiwillig Engagierte für Teilhabe-Projekt der AWO gesucht



 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)



Die Möglichkeit eines jeden Einzelnen, gesellschaftliche Teilhabe zu erlangen, zu verbessern, bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu fördern, mehr Bildungsgerechtigkeit herzustellen und so einer Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken – das ist das Ziel des Programms „Chancenpatenschaften“, an dem sich das Herborner Mehrgenerationenhaus der AWO Lahn-Dill auch in der neuen Förderperiode beteiligen wird.
Aus diesem Grund sucht das Familienzentrum erfahrene, freiwillig engagierte Bezugspersonen, die durch einen ehrenamtlichen Einsatz jungen Menschen Zugänge eröffnen, Heranwachsenden mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen anvertraute Schützlinge gerade bei Übergängen begleiten.
Denkbar wäre etwa das Engagement von Handwerkern im Ruhestand, die Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf helfen, der Einsatz von Interessierten, die eine Lesepatenschaft für Kinder übernehmen, deren Eltern nicht die Möglichkeit haben, ihrem

Nachwuchs den Zugang zu höheren Abschlüssen zu öffnen – oder auch die Tätigkeit von freiwillig Engagierten, die eine Patenschaft für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund übernehmen wollen.
„Bürgerschaftliches Engagement hilft, Gräben zu überwinden, Verständnis füreinander zu wecken und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken“, erklärt Joachim Spahn. Der Koordinator im Herborner Mehrgenerationenhaus betreut und koordiniert das Programm „Chancenpatenschaften“ für die Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill.
„Chancenpatenschaften für mehr Teilhabegerechtigkeit“ ist eine Weiterentwicklung des Projekts „Menschen stärken Menschen“ – eines Patenschafts-Programms für Geflüchtete, in dessen Rahmen bundesweit weit mehr als 50.000 Tandems zusammengeführt werden konnten.
Wer sich engagieren möchte, kann sich telefonisch unter (02772) 959616 oder per E-Mail bei Joachim Spahn (j.spahn@awo-lahn-dill.de) im Mehrgenerationenhaus melden.




 


Die Möglichkeit eines jeden Einzelnen, gesellschaftliche Teilhabe zu erlangen, zu verbessern, bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu fördern, mehr Bildungsgerechtigkeit herzustellen und so einer Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken – das ist das Ziel des Programms „Chancenpatenschaften“, an dem sich das Herborner Mehrgenerationenhaus der AWO Lahn-Dill auch in der neuen Förderperiode beteiligen wird.
Aus diesem Grund sucht das Familienzentrum erfahrene, freiwillig engagierte Bezugspersonen, die durch einen ehrenamtlichen Einsatz jungen Menschen Zugänge eröffnen, Heranwachsenden mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen anvertraute Schützlinge gerade bei Übergängen begleiten.
Denkbar wäre etwa das Engagement von Handwerkern im Ruhestand, die Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf helfen, der Einsatz von Interessierten, die eine Lesepatenschaft für Kinder übernehmen, deren Eltern nicht die Möglichkeit haben, ihrem Nachwuchs den Zugang zu höheren Abschlüssen zu öffnen – oder auch die Tätigkeit von freiwillig Engagierten, die eine Patenschaft für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund übernehmen wollen.
„Bürgerschaftliches Engagement hilft, Gräben zu überwinden, Verständnis füreinander zu wecken und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken“, erklärt Joachim Spahn. Der Koordinator im Herborner Mehrgenerationenhaus betreut und koordiniert das Programm „Chancenpatenschaften“ für die Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill.
„Chancenpatenschaften für mehr Teilhabegerechtigkeit“ ist eine Weiterentwicklung des Projekts „Menschen stärken Menschen“ – eines Patenschafts-Programms für Geflüchtete, in dessen Rahmen bundesweit weit mehr als 50.000 Tandems zusammengeführt werden konnten.
Wer sich engagieren möchte, kann sich telefonisch unter (02772) 959616 oder per E-Mail bei Joachim Spahn (j.spahn@awo-lahn-dill.de) im Mehrgenerationenhaus melden.


 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)