FBS will Kursbetrieb nach den Sommerferien wieder starten



 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)



Am 13. März ging in den Räumen des Familienzentrums im Herborner Walkmühlenweg sowie an allen anderen FBS-Veranstaltungsorten nichts mehr: Wegen des Corona-Lockdowns mussten sämtliche Angebote der AWO-Familienbildungsstätte zunächst einmal gestoppt – und die laufenden beziehungsweise begonnenen Kurse wenig später schließlich komplett abgebrochen werden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Wahl, sich die Kursgebühren erstatten zu lassen – oder sich für eine Gutschrift des zu viel gezahlten Betrags inklusive eines kleinen Bonus‘ zu entscheiden. Die Gutschrift kann genutzt werden, sobald man sich für ein neues Angebot der Familienbildungsstätte anmeldet.
Nun – fast vier Monate nach dem Corona-Lockdown – macht sich aufgrund vielfältiger Lockerungen wieder Aufbruchstimmung im Herborner Walkmühlenweg breit. Ergebnis: Nach den hessischen Sommerferien will die Familienbildungsstätte, die 2019 ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hatte, den Kursbetrieb wieder aufnehmen.
Mit einem Hygienekonzept soll es am 17. August mit zum Teil reduzierten Teilnehmerzahlen endlich wieder losgehen. Das Konzept sieht unter anderem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen während des gesamten Aufenthalts in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte und weitere Schutzmaßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Metern, vermehrtes Putzen und Desinfizieren sowie regelmäßiges Stoß-Lüften in den Veranstaltungsräumen vor.
Mit Blick auf den geplanten Kurs-Start hoffen die Verantwortlichen der

Arbeiterwohlfahrt zudem, dass die laut aktueller Corona-Verordnung derzeit noch gültige 15-Personen-Obergrenze für Bildungsveranstaltungen nach den hessischen Sommerferien von der Hessischen Landesregierung gelockert wird.
Die Verantwortlichen der AWO Lahn-Dill haben zudem kurzfristig weitere Veranstaltungen für 2020 ins Programm aufgenommen: Zusätzlich zu den traditionellen Angeboten für alle Alters- und Personengruppen wie „Atem-Training“, „Konzentrieren kann lernen“, Gymnastik für Ältere“, „Wirbelsäulengymnastik“, „Rückenfit“, „Pilates“, „Bodystyling“, „Meditatives Tanzen“, „Französisch Ü50“, „Qi-Gong“, „Zumbini“ und „Stricken für Anfänger und Fortgeschrittene“ sind „Selbstbehauptungstrainings“ für 6- bis 10-Jährige und 11-bis 14-Jährige sowie ein Eltern-Vortrag zum Thema „Trau dich, mir was zuzutrauen“ geplant.
Unklar ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch unter anderem noch, wann die FBS-Veranstaltungen und -Kurse im Dillenburger „Aquarena“-Bad, im Bewegungsbecken der Vitos-Klinik, im Hallenbad „Soilmser Land“ und in den Turnhallen des Lahn-Dill-Kreises wieder beginnen können.
Wer nach den Sommerferien wieder ins Kursangebot der Familienbildungsstätte einsteigen will, kann sich ab sofort wieder „online“ auf der Homepage www.awo-lahn-dill.de im Bereich „FBS-Kursprogramm“ anmelden.
Anmeldungen auf herkömmliche Art und Weise sind telefonisch unter Tel. (02772) 959653, Tel. (02772) 959616 und Tel. (02772) 959632 möglich.




 


Am 13. März ging in den Räumen des Familienzentrums im Herborner Walkmühlenweg sowie an allen anderen FBS-Veranstaltungsorten nichts mehr: Wegen des Corona-Lockdowns mussten sämtliche Angebote der AWO-Familienbildungsstätte zunächst einmal gestoppt – und die laufenden beziehungsweise begonnenen Kurse wenig später schließlich komplett abgebrochen werden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Wahl, sich die Kursgebühren erstatten zu lassen – oder sich für eine Gutschrift des zu viel gezahlten Betrags inklusive eines kleinen Bonus‘ zu entscheiden. Die Gutschrift kann genutzt werden, sobald man sich für ein neues Angebot der Familienbildungsstätte anmeldet.
Nun – fast vier Monate nach dem Corona-Lockdown – macht sich aufgrund vielfältiger Lockerungen wieder Aufbruchstimmung im Herborner Walkmühlenweg breit. Ergebnis: Nach den hessischen Sommerferien will die Familienbildungsstätte, die 2019 ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hatte, den Kursbetrieb wieder aufnehmen.
Mit einem Hygienekonzept soll es am 17. August mit zum Teil reduzierten Teilnehmerzahlen endlich wieder losgehen. Das Konzept sieht unter anderem das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen während des gesamten Aufenthalts in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte und weitere Schutzmaßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Metern, vermehrtes Putzen und Desinfizieren sowie regelmäßiges Stoß-Lüften in den Veranstaltungsräumen vor.
Mit Blick auf den geplanten Kurs-Start hoffen die Verantwortlichen der Arbeiterwohlfahrt zudem, dass die laut aktueller Corona-Verordnung derzeit noch gültige 15-Personen-Obergrenze für Bildungsveranstaltungen nach den hessischen Sommerferien von der Hessischen Landesregierung gelockert wird.
Die Verantwortlichen der AWO Lahn-Dill haben zudem kurzfristig weitere Veranstaltungen für 2020 ins Programm aufgenommen: Zusätzlich zu den traditionellen Angeboten für alle Alters- und Personengruppen wie „Atem-Training“, „Konzentrieren kann lernen“, Gymnastik für Ältere“, „Wirbelsäulengymnastik“, „Rückenfit“, „Pilates“, „Bodystyling“, „Meditatives Tanzen“, „Französisch Ü50“, „Qi-Gong“, „Zumbini“ und „Stricken für Anfänger und Fortgeschrittene“ sind „Selbstbehauptungstrainings“ für 6- bis 10-Jährige und 11-bis 14-Jährige sowie ein Eltern-Vortrag zum Thema „Trau dich, mir was zuzutrauen“ geplant.
Unklar ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch unter anderem noch, wann die FBS-Veranstaltungen und -Kurse im Dillenburger „Aquarena“-Bad, im Bewegungsbecken der Vitos-Klinik, im Hallenbad „Soilmser Land“ und in den Turnhallen des Lahn-Dill-Kreises wieder beginnen können.
Wer nach den Sommerferien wieder ins Kursangebot der Familienbildungsstätte einsteigen will, kann sich ab sofort wieder „online“ auf der Homepage www.awo-lahn-dill.de im Bereich „FBS-Kursprogramm“ anmelden.
Anmeldungen auf herkömmliche Art und Weise sind telefonisch unter Tel. (02772) 959653, Tel. (02772) 959616 und Tel. (02772) 959632 möglich.


 © Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Lahn-Dill e.V. (https://www.awo-lahn-dill.de/)